Sei gegrüßt, Maria

Herausforderung

komplex

Anzahl

mindestens zwei Figuren

Praktisches zum Krippenaufbau

Welche Figuren werden benötigt?
  • Maria
  • Verkündigungsengel
  • Heiliger Geist (Taube)
    Schnitzen (Linden- oder Zirbenholz)
    Mit FIMO-Masse oder Ton modellieren (härtet im Ofen oder an der Luft, anschließend bemalen)
Wie kann die Kulisse gestaltet werden?
  • Wenn eine Krippe in einen Kasten eingebaut wird (Bühnenkrippe) z. B. als Stube
  • Als Bild mit Halbrelief (z. B. mit Säule)
  • Als offene Krippe, z. B. Maria, die am Brunnen Wasser holt; dann kann eine Landschaft gestaltet werden (heimatlich oder orientalisch)
Wie kennzeichnet man Maria?
  • Kleidung: rot / blau (traditionelle Farben für Maria)
  • Möglichkeiten für Marias Haltung:
    - Am Betschemel kniend / neben dem Betschemel stehend
    - Lesend, weist hin auf die Vorauskündigung einer Jungfrauengeburt bzw. die Messiasankündigung im Alten Testament (z.B. Jes 7,14)
    - Am Spinnrad sitzend
  • Gesten: ergeben, erschrocken, überlegen/hoheitlich
Wie kennzeichnet man den Engel?
  • Kleidung: weiß oder/und golden mit Flügeln
  • Zuweilen bringt der Engel Maria eine weiße Lilie, ein Symbol der Jungfräulichkeit und Reinheit
  • Wird gerne mit Fingerzeig nach oben dargestellt (verweist auf göttlichen Auftrag)
Welches Zubehör ist für die Verkündigung passend?
  • Betschemel
  • Webstuhl
  • Offene Tür (zeigt Überraschung und Spontaneität) / geschlossene Tür (zeigt Unberührtheit)
  • Vasen von weißen Lilien
  • Ein unberührtes Bett
  • Ein Waschbecken und Handtücher deuten auf die Reinheit Mariens
Jahreskrippe
  • Hierbei handelt es sich um eine Stilkrippe, d.h. die Szenerie wird nur leicht angedeutet

    Close
  • Heiliger Geist in Gestalt einer Taube über der Gesprächsszene

    Close
  • Der Engel zeigt mit der Hand empor und verweist damit auf seinen göttlichen Auftrag

    Close
  • Maria nimmt eine verwunderte Haltung ein

    Close

Mehr zum Fest

Verkündigung des Herrn

Mit dem Hochfest der „Verkündigung des Herrn“ feiert die Kirche am 25. März den Beginn der Menschwerdung Gottes. Da Maria hier eine zentrale Stellung einnimmt, wurde das Fest früher als Marienfest begangen und wird im Volksmund bis heute vielerorts „Mariä Verkündigung“ genannt. Seit der Kalenderreform von 1969 zählt es zu den Herrenfesten; also zu den Festen, die ein wichtiges Ereignis aus dem Leben Jesu zum Thema haben.

  • Im Volksmund: Mariä Verkündigung
  • Beginn der Menschwerdung Gottes
  • Feier am 25. März

Sei gegrüßt, du Begnadete

Lk 1,28

Was sagt die Bibel

Ich bin die Magd des Herrn

Im Lukasevangelium (Lk 1,26-38) wird geschildert, wie der Engel Gabriel das Haus der Jungfrau Maria betritt und sie mit den Worten begrüßt: „Ave Maria, gratia plena“ – „Sei gegrüßt, Maria, du Begnadete.“ Maria erschrickt über diesen Gruß, dann teilt ihr Gabriel mit, sie werde einen Sohn mit dem Namen Jesus empfangen, der den Thron Davids erhalten würde. Der Heilige Geist werde über Maria kommen, ihr Kind Sohn Gottes genannt. Maria antwortet ihm mit den berühmten Worten: „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast.“

  • Lk 1,26-38: Der Engel Gabriel kommt zu Maria
  • Maria sagt „Ja“ zum Plan Gottes
  • Sie wird schwanger mit dem Sohn Gottes durch den Hl. Geist