Da kam ein Brausen

Herausforderung

komplex

Anzahl

dreizehn Figuren

Praktisches zum Krippenaufbau

Welche Figuren braucht man?
  • 12 Jünger und Maria, eventuell Taube
  • Es ist auch möglich, die Szene mit weniger Jüngern darzustellen (ist dann einfach ein Ausschnitt)
Wie kann man das Pfingstereignis darstellen?
  • Feuerzungen: Sache der Phantasie des Erbauers
  • Ein paar Ideen: Entweder Bänder bzw. dünne Stangen, an denen Feuerzungen festgemacht sind. Auch möglich: Feuerzungen auf Stecknadeln in die Holzköpfe der Figuren gesteckt
  • Material:
    - Aus Holz geschnitzt (v. a. Balsa-Holz: professionelle Schnitzer nehmen Lindenholz bzw. Zirbenholz, für Anfänger ist Balsa-Holz aber leichter zu bearbeiten; wird für Modellflugzeugbau verwendet – aufgrund seines extrem leichten Gewichts)
    - Aus Modelliermasse geformt (FIMO, ist meist lufthärtend und ist nach einem Tag hart)
  • Heiliger Geist zusätzlich zu den Feuerzungen? Optional, aber durchaus angebracht (meist in Form einer Taube); aus Modelliermasse, oder z.B. aus Wachs (lässt sich bei Kerzenbastelbedarf finden)
  • Maria kann in der Mitte der Jünger dargestellt werden
Soll die Szene im Inneren des Hauses oder außerhalb dargestellt werden?
  • Die eigentliche Pfingstszene muss im Raum sein
Was wird für die Kulisse benötigt?
  • Ein entsprechender Raum: Zum Pfingstereignis passt eher keine heimatliche Umgebung; sie sollte zumindest angedeutet orientalisch sein; man könnte denselben Raum nutzen, den man für das Abendmahl und ähnliche Krippen verwendet hat (vgl. Gestaltungstipps bei der Gründonnerstagskrippe)
  • Orientalische, den damaligen Lebensverhältnissen möglichst nahekommende, einfache Gestaltung
  • Schwierigkeit bei „offener Krippe“: Darstellung des Innenraums (eine eingebaute Krippe im Krippenkasten ist leichter zu gestalten)
  • Tipp: Den Raum etwas öffnen – kann einen Teil der Begrenzung/Mauern etwas offen lassen oder nur durch Säulen darstellen
Jahreskrippe
  • Der Raum ist im orientalischen Stil gehalten

    Close
  • Die Figuren sind in intensives Gespräch vertieft – hier wird das Sprachenwunder angedeutet

    Close
  • Bei dieser Pfingstdarstellung sind die Feuerzungen nur als Strahlen um die Taube angedeutet

    Close
  • Jede Figur hat eine andere Haltung – das verleiht der Szene einen lebendigen Anstrich

    Close

Mehr zum Fest

Pfingsten

Das Pfingstfest ist der 50. Tag nach Ostern. An diesem Tag wird das Kommen des Heiligen Geistes auf die Schar der Jünger gefeiert. Erfüllt vom Heiligen Geist trugen sie das Wort Gottes in die Welt hinaus. Pfingsten wird also (auch) als Geburtsfest der Kirche angesehen.

  • Fest 50 Tage nach Ostern
  • Geburtsfest der Kirche

Er nimmt vom dem, was mein ist, und wird es euch verkünden

Joh 16,15

Was sagt die Bibel

Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt

Die Apostelgeschichte (Apg 2,1-41) berichtet, sämtliche Anhänger Jesu, seine Mutter und Brüder seien in Jerusalem versammelt gewesen, um das jüdische Erntedankfest zu feiern. Plötzlich ertönte ein Brausen vom Himmel und der Heilige Geist kam in Form von Feuerzungen auf die anwesenden Jünger Jesu herab. Der Geist Gottes wirkte in den Jüngern und sie begannen zu sprechen – in vielen fremden Sprachen, sodass jeder, der sie hörte, sie verstehen konnte. Von nun an wussten die Jünger: Jesus Christus hat ihnen seinen Geist geschenkt, er ist weiterhin bei ihnen und steht ihnen bei.

  • Apg 2,1-41
  • Geschenk des Heiligen Geistes für Maria und versammelte Anhänger Jesu
  • Jünger beginnen in fremden Sprachen zu sprechen